NEWS

AKTUELLES ZU UNSEREN AKTIVITÄTEN UND PROJEKTEN

Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Aktivitäten und Projekte

Auf dieser Seite halten wir Sie über unsere aktuellen Projekte und Aktivitäten am Laufenden. Wir zeigen Fotos von in Bau befindlichen Anlagen und Anlagenteilen und -komponenten, die man auf typischen Referenzfotos nicht zu sehen bekommt.
Weiters schreiben wir über allgemeine Neuigkeiten und Entwicklungen, die PV-Großanlagen in Österreich betreffen, wie beispielsweise neue Förderungen, Änderungen im rechtlichen oder regulatorischen Rahmen, relevante technische Innovationen etc.

NEWS: August 2022

Wir starten mit der Errichtung einer PV-Contracting-Anlage für einen steirischen Industriebetrieb

Im August schließen wir die Errichtungsarbeiten an unserer 2-MWp-Freiflächenanlage in der Steiermark ab. Nach Inbetriebnahme stellen wir die Flächen einem lokalen Schafbauern zur Verfügung, der seine Mutterschafe samt Lämmern im bereits eingezäunten Bereich kostenfrei weiden lassen kann. Wir sind mit den Modulen immer mindestens 80 cm über dem Boden, so können die Tiere ohne Probleme unter den Modultischen durchgehen. Sämtliche Kabel sind hochgebunden, damit sie für die Tiere nicht erreichbar sind.

Als nächstes errichten wir am Standort eines großen steirischen Industriebetriebs eine PV-Freiflächenanlage mit einer Leistung von ca. 1 MWp. Wir errichten und betreiben die PV-Anlage auf unsere Kosten, der Strom wird auf Basis eines Contracting-Vertrags direkt in das Werksnetz des Standorts eingespeist. Unser Kunde freut sich somit über die nächsten 20 Jahre über konstant sehr günstige Strompreise und sichert sich gegen Preissteigerungen ab, ohne selbst einen Euro in die PV-Anlage investieren zu müssen.

NEWS: Juli 2022

Nach Erweiterung einer Photovoltaik-Aufdachanlage in Oberösterreich übersiedeln unsere Monteure zurück in die Steiermark

Zunächst erweitern wir eine PV-Anlage zur Überschusseinspeisung in Oberösterreich, da seit dem letzten Jahr zwei weitere Hallen mit Flugdächern errichtet wurden. Ein Teil der Dachflächen hängt Richtung Norden, was ertragsseitig nicht optimal ist. Aus diesem Grund ständern wir die Module entgegen der Dachneigung mit 10° Richtung Süden auf, um netto zumindest eine gewisse Südneigung zu erreichen und die Selbstreinigung bei Regen sicherzustellen.

Die nächste Baustelle führt unsere Monteure Richtung Steiermark, um dort eine weitere PV-Freiflächenanlage zu errichten. Die Flächen sind gewerblich gewidmet, daher war eine Umwidmung nicht notwendig. Anstatt eines weiteren Supermarkts mit einem großen, asphaltierten Parkplatz wird hier in der Zukunft in der Gemeinde sauberer, günstiger Strom erzeugt.

Wir setzen in unseren Anlagen diverse Maßnahmen zur Biodiversität, wir werden im Bereich des Zauns eine Hecke pflanzen, im Bereich der Pfosten werden Blühstreifen errichtet, vom Bach im Osten halten wir mindestens 10 Meter Abstand. Auf diesem Grundstück wurde in den letzten Jahren Mais angebaut, es wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen, dass sich bei bisher konventionell landwirtschaftlich genutzten Flächen die Biodiversität nach Installation der PV-Freiflächenanlage deutlich verbessert.

NEWS: Mai 2022

Wir nehmen unsere erste Photovoltaik-Freiflächenanlage zur Eigenversorgung in Betrieb, der Kunde freut sich über günstigen und sauberen Solarstrom

Nach Ostern errichten wir unsere erste Photovoltaik-Freiflächenanlage zur Eigenversorgung eines Industriebetriebs. Unser Kunde, ein großer Folienhersteller in Oberösterreich, hat zu Projektbeginn seine gesamten Dachflächen in Bezug auf Statik und Alter der Dacheindeckung geprüft – leider mit negativem Ergebnis. Statt das Projekt abzusagen, haben wir gemeinsam das Betriebsareal nach „toten Ecken“ durchsucht, also brachliegende Freiflächen, die betrieblich nicht benötigt werden, aber verschattungsfrei und somit für die Errichtung einer PV-Freiflächenanlage geeignet sind. Ein solches Eck haben wir in einem schmalen Streifen zwischen Einfahrtsbereich und ÖBB-Schienen gefunden, hier hätte nie ein Betriebsgebäude errichtet werden können, für drei Reihen PV-Modultische war der Platz aber leicht ausreichend.

In der Errichtung hatten wir eine spezielle Herausforderung, da es sich um einen Hochwassergefährdungs-Bereich handelt. Um ein ausreichendes Sicherheitsfreibord zu erreichen, wurden die Module an der Unterkante auf über 1 Meter aufgeständert, auch die Wechselrichter konnten wir nicht wie üblich an den Rücken der Modultische hängen. Stattdessen haben wir am Weg zum Einspeisepunkt für Wechselrichter und AC-Sammler eine eigene Konstruktion errichtet. Die zweite Herausforderung bei PV-Anlagen auf Betriebsgeländen oder ehemaligen Industriebrachen stellen mögliche Einbauten dar, die Situation sollte vor Errichtungsbeginn genau analysiert werden, da die Pfosten der Unterkonstruktion üblicherweise bis zu 2 Meter in die Erde geschlagen werden.

Sollten die Dachflächen nicht ausreichend Potenzial für Photovoltaik bieten, empfehlen wir unseren Industrie- und Gewerbekunden, ihr Betriebsgelände nach geeigneten, für betriebliche Zwecke nicht nutzbaren Bereichen zu durchsuchen, und diese mit einer PV-Freiflächenanlage wirtschaftlich und auch optisch aufzuwerten. So freut sich unser Kunde in Oberösterreich seit Mai über signifikante Einsparungen bei den eigenen Strombezugskosten.

NEWS: April 2022

Nach der Winterpause haben wir in Hoheneich unsere erste Photovoltaik- Freiflächenanlage im Jahr 2022 errichtet

Im März und April haben wir unsere Photovoltaik-Freiflächenanlage auf einem Gewerbegrundstück in Hoheneich, im nördlichen Waldvierteil, errichtet. Auf einer Fläche von knapp 1 Hektar, die wir im Rahmen der Projektentwicklung erworben haben, konnte eine Anlagenleistung von über 1.000 kWp installiert werden. Die PV-Anlage wurde als Einfuß-System realisiert, wobei zwei monokristalline Halbzellenmodule mit Maßen von ca. 2 Meter x 1 Meter hochkant übereinander montiert wurden.

Auf Wunsch der Behörde haben wir in der Mitte einen Fluchtweg für die Feuerwehr freigelassen. Wir nutzen diesen Gang im Betrieb ebenfalls als Wartungsgang, d.h. die Wechselrichter wurden entlang des Gangs platziert, und die Strings jeweils von links und rechts zu den Wechselrichtern geführt. So konnten die Kabelwege so kurz wie möglich gehalten werden. Die AC-Kabel ab Wechselrichter wurden in der Mitte unterirdisch am kürzesten Weg zur zentral im Norden positionierten Trafostation geführt.

Knapp nach Ostern wurde auch endlich die lang ersehnte Verteilung der Investitionsförderungen gestartet. Projektwerber haben noch bis 2. Juni Zeit, ihre Anträge abzugeben, allerdings wurden bereits in den ersten Tagen über 50.000 Anträge gestellt – über alle Größenkategorien hinweg, sprich inklusive der Haushaltsanlagen. Die Förderung sollte in Kombination mit den gestiegenen Strompreisen einen wahren PV-Ausbau-Boom auslösen.

NEWS: Februar 2022

Die Verordnung zur Investitionsförderung wurde endlich veröffentlicht, nun sind die wesentlichen Rahmenbedingungen klar und können in der weiteren Planung berücksichtigt werden

Im Februar errichten wir unsere letzten beiden ÖMAG-geförderten PV-Anlagen auf den Dachflächen des OBI-Markts in Leonding sowie des Hasenöhrl-Standorts in Freistadt, mit insgesamt ca. 600 kWp. Ersteres ist ein Folienflachdach, auf dem die Module Richtung Süden aufgeständert werden, in Freistadt handelt es sich um ein Blechdach mit dachparalleler Modulmontage.

Ab März übersiedeln wir samt Maschinen wieder zurück ins Waldviertel, um auf einem Gewerbegrundstück eine weitere PV-Freiflächenanlage zu errichten. Die Wetterprognose ist gut, ein später Wintereinbruch bleibt hoffentlich aus und die Rammarbeiten sollten gut voranschreiten.

Im Februar wurde die seit einem halben Jahr versprochene Verordnung zur Investitionsförderung nach dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz endlich veröffentlicht und die Begutachtung gestartet. Positiv ist, dass die erste Verteilrunde bereits im März stattfinden soll, allerdings sind Förderhöhe und Fördervolumen für Anlagen größer 100 kWp deutlich geringer als erhofft. Details zum neuen Fördergesetz finden Sie in unserem aktualisierten Blog-Beitrag zum Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz.

NEWS: Jänner 2022

Wir errichten eine weitere Eigenverbrauchsanlage bei Hornbach in Krems und die Vorzeichen für eine baldige Fördervergabe stehen gut.

Wir starten nach Weihnachten mit der Errichtung einer weiteren PV-Eigenverbrauchsanlage auf den Dachflächen des Hornbach-Markts in Krems, wiederum mit einer Leistung von 500 kWp. Trotz teilweise schwieriger Witterungsverhältnisse (Schnee und Wind) gehen die Arbeiten gut voran.

Nach dem ersten Jahreswechsel seit über 10 Jahren ohne Förderverteilung deutet sich an dieser Front aber eine Verbesserung an. Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes wurde überarbeitet und die überarbeitete Version wurde im Jänner im Nationalrat und im Bundesrat beschlossen. Da diese Version bereits mit der EU-Kommission abgestimmt ist, sollte einer baldigen Fördervergabe nichts mehr im Weg stehen. Voraussetzung ist aber, dass die Begleitverordnungen zeitnah veröffentlicht bzw. beschlossen werden.

Gleichzeitig machen aber stark steigende Einkaufspreise auch vor der Photovoltaik-Branche nicht halt. Wir kämpfen im Vergleich zum Vorjahr mit knapp 50% höheren Modulpreisen, auch die Unterkonstruktion und Kabel etc. sind deutlich teurer geworden. Unsere Kunden profitieren gleichzeitig von weiterhin im Vergleich zu früher extrem hohen Strompreisen. Bei Strompreisen von über 20 ct./kWh rentieren sich PV-Eigenversorgungsanlagen in kürzester Zeit, langfristig werden sich die Strompreise aber wieder auf einem normalen Level einpendeln.

NEWS: Dezember 2021

Bevor sich unsere Monteure in den verdienten Weihnachtsurlaub verabschieden, errichten sie noch eine 200-kWp-Aufdachanlage in Oberösterreich.

Vor Weihnachten errichten wir noch eine 200-kWp-PV-Eigenversorgungsanlage bei der Firma Weingärtner in Kirchham. Es handelt sich um ein Folien-Flachdach, die PV-Module werden klassisch mit 10° Richtung Süden aufgeständert. Die Unterkonstruktion der Firma Aerocompact ist vollständig durchdringungsfrei, d.h. die Unterkonstruktion wird auf das Dach gestellt und ballastiert. Auf Basis umfangreicher Windkanaltests und Untersuchungen erstellt die Firma Aerocompact einen standort- und projektspezifischen Ballastierungsreport, der genau vorgibt, an welchen Stellen wieviele Steine positioniert werden müssen.

Unsere Monteure verabschieden sich nach Fertigstellung der Montagearbeiten mit 15.12. in den verdienten Weihnachtsurlaub und starten in der zweiten Jännerwoche, sofern es das Wetter zulässt.

Von der Förderseite gibt es in der Zwischenzeit immer noch nichts Neues bzw. lediglich das Gerücht, dass die EU Kommission mit der bisherigen Version nicht zufrieden und eine Überarbeitung notwendig ist. Dafür spielen die Strommärkte verrückt, der Strompreis erreicht im Dezember Niveaus von über 20 ct./kWh –PV-Anlagenbetreiber überlegen bereits, zukünftig auf Förderungen zu verzichten. Gleichzeitig erhöht sich der Druck auf jene Stromverbraucher, die bisher noch keine PV-Anlage errichtet haben, das Einsparpotenzial wäre nun enorm.

NEWS: November 2021

Wir errichten eine weitere Photovoltaik-Aufdach-Anlage auf Basis der alten ÖMAG-Förderung – eine EAG-Förderung wird sich 2021 wohl nicht mehr ausgehen.

Im November errichten wir eine 400 kWp-PV-Anlage auf dem Dach des OBI-Markts in Braunau. In Braunau handelt es sich um ein Schotterdach, was für unsere Monteure Zusatzaufwand bedeutet. Der Bereich der Modulfelder muss zunächst freigeschaufelt werden, dann werden die Module samt Unterkonstruktion montiert und der Schotter dann wieder in die dafür vorgesehenen Ballastwannen hineingeschaufelt. Der Vorteil ist, dass kein zusätzlicher Ballast auf das Dach eingebracht und verteilt werden muss. Statisch sind Schotterdächer meist kein Problem, da ausreichend Lastreserven vorhanden sind.

Es handelt sich in Braunau um PV-Volleinspeiseanlagen, die nach dem alten ÖMAG-Regime gefördert werden. In Bezug auf das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz gibt es leider keine Neuigkeiten, eine Verteilung von Fördermitteln im Jahr 2021 wird immer unrealistischer.

NEWS: Oktober 2021

Photovoltaik-Eigenversorgungsanlagen bieten die höchste Rendite, steigende Strompreise werden dieses PV-Anlagenkonzept noch attraktiver machen.

Im Oktober errichten wir für Hornbach auf deren Markt in St. Pölten eine Eigenversorgungsanlage mit 500 kWp. Hornbach kann damit in Zukunft insbesondere im Sommer einen wesentlichen Teil des Strombedarfs selbst decken, auch der Mehrverbrauch durch eine zukünftig zu installierende Klimatisierung kann durch die PV-Anlage abgefangen werden.

Photovoltaik-Eigenversorgungsanlagen bieten für einen Betreiber die höchste Rendite, da neben dem Stromeinkaufspreis auch die variablen Netzkosten und Steuern (insbesondere die Elektrizitätsabgabe in Höhe von 1,5 ct./kWh) eingespart werden können. Steigende Strompreise werden die Attraktivität dieser PV-Anlagenkonzepte zukünftig noch weiter erhöhen.

Diese PV-Anlagen sind auch Investitionskosten-technisch äußerst attraktiv, wenn sie direkt in der Niederspannungsverteilung des Standorts angeschlossen werden. Allerdings nehmen die Anforderungen und Vorgaben des Netzbetreibers zu, was den Anschlusspunkt und die Anlagensteuerung betrifft, hier stehen zukünftig signifikante Mehrkosten im Raum. Es ist unbedingt zu empfehlen, frühzeitig die Abstimmung mit dem Netzbetreiber zu suchen.

NEWS: September 2021

Wir schließen unsere Freiflächenanlagen 2021 ab und starten mit verschiedenen Aufdachanlagen in Nieder- und Oberösterreich.

Die Montagearbeiten in Groß Gerungs sind abgeschlossen, Module und Wechselrichter wurden montiert und direkt an der Niederspannungsverteilung in unserer Trafostation angeschlossen. Auch unser Wildzaun steht bereits, wobei wir unten ausreichend Platz für Kleintiere gelassen haben. Die Wiese wurde neu angesät, zum Einsatz kommt eine spezielle Wiesensaatmischung, die auch im Schatten unter den Modultischen gut anwachsen und somit Erosion verhindern sollte. Offen ist noch die Inbetriebnahme gemeinsam mit der Netz NÖ, die in den nächsten Tagen erfolgen sollte.

Unsere Monteure sind bereits nach St. Pantaleon nach Oberösterreich übersiedelt, um dort eine 400-kWp-Aufdachanlage am Firmengelände der Firma Hasenöhrl zu errichten. Es ist ein guter Start in die Aufdachmontage, da hier – an einem Standort – neben klassischen Folienflachdächern auch diverse Blechdachmontagesysteme zum Einsatz kommen.

NEWS: August 2021

Die Freiflächenanlage in Nestelbach (Steiermark) geht in Betrieb und unsere Monteure übersiedeln zu unserer nächsten Baustelle in Groß Gerungs im Waldviertel.

Unsere PV-Freiflächen-Anlage mit 1,4 MWp in Nestelbach wurde Anfang August gemeinsam mit den Feistritzwerken in Betrieb genommen. Der Grundeigentümer ist Schafbauer, kann die Flächen somit weiterhin für seinen landwirtschaftlichen Betrieb nutzen. Zusätzlich erzielt er ein attraktives Pachtentgelt, das zur langfristigen Absicherung seines landwirtschaftlichen Betriebs beiträgt. Es handelt sich bei diesem Projekt also um eine echte Doppelnutzung, da sich die Nutzungsform des Grundstücks durch die PV-Anlage nicht verändert. Die Schafe haben ihre neue Weide bereits bezogen und fühlen sich sichtbar wohl.

Unsere Monteure sind schon Anfang August nach Groß Gerungs ins Waldviertel übersiedelt und starten die Arbeiten an der 2-MWp-Anlage auf einem gewerblich gewidmeten Südhang. Der Südhang mit bis zu 15°-Neigung ist optimal für die Stromerzeugung, stellt unsere Monteure insbesondere beim Verteilen von Modulen und Unterkonstruktion vor Herausforderungen.

Parallel starten wir bereits mit der Detailplanung für verschiedene PV-Aufdachanlagen in Oberösterreich und Niederösterreich, die wir im Herbst und Winter errichten werden.

NEWS: Juli 2021

Unsere PV-Freiflächenanlage in Radochen geht in Betrieb und die Montagetätigkeiten an unserer 1,4 MWp-Freiflächenanlage in Nestelbach schreiten gut voran.

Nach knapp drei Monaten Montagearbeit wurde die Photovoltaik-Freiflächenanlage in Radochen (Südsteiermark) mit einer Kapazität von 3 MWp gemeinsam mit den Energienetzen Steiermark in Betrieb genommen. Das Grundstück ist perfekt für die Errichtung und den Betrieb einer PV-Freiflächenanlage geeignet, die Module wurden mit 15° optimal in Richtung Süden ausgerichtet. Die Trafostation samt 2.500 kVA-Transformator und Niederspannungsverteilung haben wir selbst geliefert, der Netzbetreiber hat seine Mittelspannungsschaltanlage in unserer Station installiert.

Nach Abschluss unserer Arbeiten in Nestelbach im Ilztal (ebenfalls in der Steiermark) führt uns die nächste Baustelle ins Waldviertel (Niederösterreich).

Von der Förderseite gibt es gute Neuigkeiten, das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz wurde in der letzten Parlamentssitzung vor der Sommerpause beschlossen. Jetzt fehlt noch die Freigabe der EU-Kommission sowie Verordnungen, die die genaue Förderhöhe regeln. Das Gesetz ist aber grundsätzlich positiv zu beurteilen und sieht attraktive Förderungen für PV-Großanlagen (auf Dächern und Freiflächen) vor, Details zum neuen Fördergesetz finden Sie in unserem Blog-Beitrag zum Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz.

Sie haben Interesse an Photovoltaik?

LESEN SIE MEHR ODER KONTAKTIEREN SIE UNS

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner